Respektvolles Arbeiten in der (Klinik-) Hierarchie – ein Interview mit Katharina R.

7. November 2021

Zur Diskussion dieses spannenden und wichtigen Themas habe ich wieder Besuch ans Mikrofon bekommen und zwar von der lieben Katharina R.. Sie ist nicht nur eine Freundin, sondern auch Schiff- und Flugbegleiterin und angehende Juristin.

Gemeinsam vergleichen wir die unterschiedlichen Herangehensweisen im Umgang mit der Hierarchie in unseren verschiedenen Berufswelten und dem dazu notwendigen Respekt. Wir finden Unterschiede zwischen Klinik und Fliegerei und stellen uns die Frage, inwiefern in einer Berufswelt, in der es manchmal auf Sekunden ankommt, auf eine Hierarchie verzichtet werden kann und sollte.

Ich würde sagen, die Diskussion ist eröffnet – kommt gerne mit mir in Kontakt und berichtet mir von euren Ansichten und Gedanken zu einer funktionierenden Hierarchie und dem dafür notwendigen Respekt im Umgang mit einander!

Viel Spaß und Freude beim Zuhören!

“Rangfolge, Rangordnung. Hierarchie ist eine stufenmäßig auf Überordnung und Unterordnung beruhende Ordnung, die auf Herrschaft und Unterwerfung aufbaut. Die Elemente dieser Ordnung sind in vertikaler Reihung nach Bedeutung für die Entscheidungsmacht, Kompetenzen und Rang positioniert.” – Eine Definition von Hierarchie

“Auf Anerkennung Bewunderung beruhende Achtung, vor jemandem aufgrund seiner höheren, übergeordneten Stellung empfundene Scheu, die sich in dem Bemühen äußert, kein Missfallen zu erregen. Als Respekt oder Achtung wird die „anerkennende Berücksichtigung des Wertes“ von etwas, im Standardfall einer anderen Person bezeichnet.” – Eine Definition von Respekt

Höre dir hier die Folge mit Katharina R. hier an:

“Mir hat einmal ein Kapitän gesagt: “Ihr seid meine Augen. Ich sitze da vorne in meinem Cockpit und ich sehe nicht, was hinter mir passiert. Und wenn ich das ‘Du’ anbiete, dann schaffe ich damit ein anderes Gefühl, sodass ihr denkt, dass wir auf einer anderen, freundschaftlichen Ebene miteinander sind.” Und wenn dann draußen gesehen wird, dass irgendetwas komisch vorkommt und man lieber einmal mehr anruft. Dann ist das besser anstatt zu denken “Oh nee, ich lass das mal lieber, er ist immer so streng.”

– Katharina R.

Hi, ich bin Nicole. Ich habe das Projekt ‘Arzt-Sein’ ins Leben gerufen, um Themen vorstellen, die mich auf meinem bisherigen Ausbildungsweg beschäftigt haben und für die ich im normalen Klinik-Assistenten-Leben keine Antworten gefunden habe.

Podcast.

Weitere Artikel