Interview mit Katharina Ziegler über den Umgang mit Trauer in der Medizin

19. Juni 2022

In der Klinik kommen wir mit Verlust in Kontakt, wenn wir schlechte Nachrichten, also Diagnosen, überbringen, wenn jemand stirbt oder eine Patientin bspw. eine Fehlgeburt hat. Dabei betreffen uns dann zwei Realitäten: die der Patientin und die Eigene

In dieser Podcastfolge ist Trauerrednerin, Trauerbegleiterin und Autorin Katharina Ziegler zu Besuch und spricht über den Umgang mit Trauer. Denn zum einen überbringen wir eine schwere Diagnose und zum anderen fühlen wir mit ihr. Das nimmt insbesondere dann äußert belastende Extreme an, wenn eine PatientIn plötzlich stirbt oder andere schwerwiegende Komplikationen auftreten. Dann kann nicht nur das Leid der betroffenen Person unerträglich werden, sondern auch das eigene Leid.

Deshalb bin ich sehr dankbar, dass Katharina Ziegler heute in meinem Podcast zu Gast ist, um uns Wege und Gedanken an die Hand zu geben, die uns den Zugang zu diesem Thema und unseren Gefühlen (!) erleichtern

Katharina hat übrigens passend zum Thema auch einen eigenen Blogbeitrag geschrieben, den du hier findest. 🙂

👉Hier findest du Katharinas Buch “Loch im Leben

👉Hier gelangst du zu Katharinas Blog https://www.katharinaziegler.de/blog/

Höre dir hier die Folge mit Katharina an:

“Über Tod zu sprechen, ist in unserer Gesellschaft nach wie vor mit einem Tabu belegt. Je länger der Trauerfall her ist, desto stärker. Dabei ist deine Trauer so wertvoll! Wie jede Gefühlsäußerung will auch die Trauer sich mitteilen. Und sie braucht ein Gegenüber, um gehört oder aufgefangen zu werden.”

– Katharina Ziegler

Hier findest du die im Interview an Katharina gestellten Fragen und Themen:

  • Hallo Katharina, möchtest du dich zu Beginn kurz vorstellen? Wer bist du und was machst du?
  • Was ist Verlust bzw. was bedeutet der plötzliche Verlust einer Person oder bspw. der Gesundheit? 
  • Warum ist es so sinnvoll sich darüber – insbesondere in unserem Beruf – Gedanken zu machen?
  • Was sind tagtägliche Probleme, wenn es um Trauer, Tod und Verlust geht (Umgang mit Trauer)?
  • Was für Gefühle stehen dann im Raum (bei allen Beteiligten)?
  • Wieso ist es so schwer diese Gefühle auszuhalten?
  • Was können wir als ÄrztInnen machen, wenn wir die Reaktion auf eine schlechte Nachricht erleben, weil wir sie soeben überbracht haben? Häufig ist man in diesem Moment unvorbereitet, man fühlt selbst, wie es einem den Boden unter den Füßen wegzieht, man ist vor allem eines: unsicher.
  • Wie können wir uns verhalten? Gibt es ein Richtig oder Falsch?
  • Wie können wir PatientInnen begleiten und vielleicht auch unterstützen, wenn es um die Angst vor dem Sterben geht?
  • Was können wir als ÄrztInnen für uns selbst machen, wenn wir in Trauer sind oder Verlust auf der Arbeit erlebt haben?
  • Wie können wir KollegInnen unterstützen, die eine schwere Situation miterlebt haben?

Hi, ich bin Nicole. Ich habe das Projekt ‘Arzt-Sein’ ins Leben gerufen, um Themen vorstellen, die mich auf meinem bisherigen Ausbildungsweg beschäftigt haben und für die ich im normalen Klinik-Assistenten-Leben keine Antworten gefunden habe.

Podcast.

Weitere Artikel