Die Klinik damals und heute – ein Interview mit Prof. Dr. med. Dr. h.c. Andreas du Bois über die Entwicklung in den Kliniken bis heute und was jetzt geschehen sollte

5. September 2021

In diesem Interview habe ich Prof. Dr. med. Dr. h.c. Andreas du Bois zu Gast. Er ist Klinikdirektor der Gynäkologie und Gynäkologischen Onkologie der Evang. Kliniken Essen-Mitte  sowie Gründer und Studienleiter der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO) Studiengruppe. Damit hat er als bekannter Gyn-Onkologe in Deutschland für die gynäkologische Onkologie einiges bewegt und aufgebaut.

In diesem Interview nimmt er uns mit in seine Vergangenheit als Berufsanfänger und vergleicht die Arbeitswelt in der Klinik in der Vergangenheit und heute. Außerdem gibt er Impulse und Ideen, was und wieso für die jungen Kolleg*innen getan werden könnte, um deren also unsere Leidenschaft für ein Fach zu entwickeln und zu fördern.

Viel Spaß beim Zuhören, lasst euch von Prof. Dr. Andreas du Bois mitnehmen in eine andere Zeit, in eine andere Arbeitswelt. Lernt unsere Chefs verstehen und findet vielleicht mit den Tipps von Prof. Dr. Andreas du Bois einen gemeinsamen Weg zu mehr “Sehnsucht” in eurem ArztSein zu finden.

Höre dir hier die Folge mit Prof. Dr. Andreas du Bois hier an:

Hier findet ihr die im Interview an Prof. Dr. Andreas du Bois gestellten Fragen und Themen:

  • 00:00 Min. – Mein Wunsch des heutigen Gespräches ist es, die Sichtweise eines Klinikdirektors besser verstehen zu lernen. Ich bin auf Sie gekommen, weil Sie beim letzten Essener Symposium den Vortrag ‘Was können wir tun, um die Attraktivität unseres Faches zu erhöhen und die Ansprüche der heutigen Generation junger Mediziner*Innen mit den steigenden Anforderungen an die Weiterbildung zusammen zu bringen?’ anmoderiert haben und dabei ihre Verwunderung und Reaktion über eine junge Bewerberin geschildert haben, die Sie mit ihrer Frage ‘Was können Sie mir bieten?’ zum Nachdenken gebracht hat. Wie sind Sie darauf gekommen einen solchen Vortrag mit in das Programm ihres Essener Symposiums aufzunehmen? Und was waren ihre Beweggründe?
  • 06:35 Min. – Wie Sie sind in ihren Beruf gestartet? Wie waren ihre Arbeitsbedingungen? Was haben Sie als junger Assistenzarzt erlebt? Wie war der Umgang im Kollegium? Wie sind Sie mit Hierarchie und einem strengen Umgangston umgegangen?
  • 13:45 Min. – Wie haben Sie sich unter diesen Arbeitsbedingungen gefühlt? Können Sie von Erschöpfung sprechen? Irgendwann ist man doch einfach müde?
  • 16:35 Min. – Wie haben sich die Kliniken von früher zu heute geändert?
  • 18:21 Min. – Was meinen Sie, wie können wir – unsere Generationen – besser zusammen kommen?
  • 28:45 Min. – Gibt es noch einen Satz, den Sie unserer jungen Generation noch mitgeben möchten?

“Die Arbeit heute ist mit der Arbeit von damals nicht zu vergleichen. Die Arbeit von damals war zwar stundenmäßig sehr viel, aber bei weitem nicht so verdichtet, wie sie jetzt ist. […] Das gleiche Maß an Arbeit, was wir heute in einer Woche haben, haben wir früher in zwei Wochen gemacht. […] Wir haben nicht den Druck gehabt wie jetzt; keine Verweildauer-Richtlinien, es musste nicht alles effizient sein usw. Wir hatten wesentlich weniger Dokumentation. […] Heute denke ich, wäre ich, wenn ich die Arbeit heute machen müsste, wäre ich früher erschöpft als ich das früher war.”

– Prof. Dr. Andreas du Bois

Hi, ich bin Nicole. Ich habe das Projekt ‘Arzt-Sein’ ins Leben gerufen, um Themen vorstellen, die mich auf meinem bisherigen Ausbildungsweg beschäftigt haben und für die ich im normalen Klinik-Assistenten-Leben keine Antworten gefunden habe.

Podcast.

Weitere Artikel

Der Kreis der Neunundneunzig

Da meine letzte Geschichte sehr positive Rückmeldungen bekommen hat, habe ich in diesem Beitrag  wieder etwas zum...